Wer wir sind?

Astrid Maria Rappel
[Porträt Roberta Valerio]
Simone Lang
[Porträt Roberta Valerio]
Tania Ost
[Porträt Roberta Valerio]

Astrid Maria Rappel

Astrid Rappel studierte Architektur an der Università degli studi di Roma und an der Technischen Universität Wien. Viele Jahre in Paris lebend, war sie für verschiedene Architekturbüros tätig – unter anderem für Dominique Perrault – und unterrichtete Entwerfen an der École nationale supérieure d’architecture de Versailles. Seit einigen Jahren widmet sie sich vor allem der Architekturkommunikation, derzeit hauptsächlich für Dietrich | Untertrifaller in Frankreich. Ihr besonderes Anliegen lässt sich mit Hans Jürgen Münks umweltethischen Imperativ zusammenfassen:
»Handle so, dass die Wirkungen deiner Handlungen die angemessene Lebensfähigkeit und Integrität der Menschheit und der nichtmenschlichen Natur nicht zerstören.«
[Hans Jürgen Münk, Umweltethik, in: Neues Lexikon der christlichen Moral, Innsbruck–Wien, 1990]

[Porträt Roberta Valerio]

Simone Lang

Simone Lang studierte International Business Studies und ist Architekturcoach aus Leidenschaft für Menschen und Unternehmen. Seit vielen Jahren ist sie in der Architektur, Design und Immobilienbranche tätig – im Mittelpunkt immer der Mensch und die Kommunikation. Es ist ihre tiefe Überzeugung, dass wir inspirierende und nachhaltige Umgebungen für ein glückliches, gesundes und produktives Leben benötigen. Welchen Einfluss hat Architektur auf unsere Lebensqualität? Wie können wir diese für uns nutzen? Für den Erfolg von Unternehmen, für uns als Menschen – als Investor:innen, Immobilien– und Projektentwickler:innen, Architekt:innen, Nutzer:innen oder Vermittler:innen?






[Porträt Roberta Valerio]

Dr. Tania Ost

Tania Ost studierte Architektur an der Technischen Universität in Darmstadt und Kommunikationsdesign an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main und promovierte über Langzeitprojekte in der Porträtfotografie, ebenfalls in Offenbach am Main. Ästhetik, Klarheit und Verantwortung sind ihr ein Leitmotiv. Seit ihrer Zeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin wirkt die Gestalterin im Feld der Architekturkommunikation und Fotografie, als Netzwerkerin und Vermittlerin. Dabei stehen Menschen nie im Weg. Sondern im Mittelpunkt. Und zwar mit ihren Lebenswegen. Vielleicht können wir mit Ästhetik, Klarheit und Verantwortung die Welt retten? Und den Wegen eine neue Qualität schenken?






[Porträt Roberta Valerio]

Wer begleitet uns?

Ohne Netzwerk wäre unsere Arbeit undenkbar.